Selen

Mangel Tabletten Wirkung | Wo kaufen?

Selen ist ein Spurenelement, das der Körper zwar nur in vergleichsweisen geringen Mengen benötigt, das aber eine entscheidende Rolle für die menschliche Gesundheit spielt. Zum Beispiel stärkt es das Immunsystem und fördert die Spermienproduktion bei Männern. Die Aktivierung von Antioxidantien bekämpft freie Radikale im Organismus und kann sogar eine Krebstherapie unterstützen. Vor allem aber wirkt sich Selen positiv auf die Schilddrüse aus. Die dortige Produktion wichtiger Hormone ist grundlegend für sämtliche nützliche Effekte auf den Körper. Entdeckt hat der Wissenschaftler Jöns Jakob Berzelius das Spurenelement. Mittlerweile wird Selen neben der Gewinnung aus natürlichen Quellen auch synthetisch hergestellt. In welchem Ausmaß und auf welche Weise der Körper von Selen profitiert und wie viel Gramm für diesen Nutzen eingenommen werden sollten, erläutert der folgende Ratgeber.

Selen Lebensmittel

Laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung deckt eine ausgewogene, abwechslungsreiche Ernährung den Tagesbedarf an Selen vollständig ab. Allerdings spielt das Anbaugebiet, genauer die Bodenbeschaffenheit eine wichtige Rolle für die enthaltene Selen Konzentration in den Nahrungsmitteln. In Europa sind die Voraussetzungen in der Regel gut. Amerikanische Böden weisen jedoch ein viel höheres Selen Vorkommen auf. Somit sind zum Beispiel Cerealien aus Getreide aus den USA viel wertvoller für die Selen Versorgung als Korn aus heimischem Anbau. Die absolute Bio Verfügbarkeit des Spurenelements variiert noch mal von Lebensmittel zu Lebensmittel. Erstaunlicherweise kann die Differenz diesbezüglich sogar 100 % betragen. In der Regel liegt die tatsächlich aufgenommene Menge bei rund 70 %. Da das europäische Gesetz erlaubt, Tierfutter mit dem Spurenelement anzureichern, weisen tierische Lebensmittel einen höheren Gehalt als pflanzliche Nahrung auf. Zu den besten Lieferanten zählen:

  • Fleisch
  • Wurst
  • Eier
  • Fisch
  • Meeresfrüchte

 

Darüber hinaus besitzen einige pflanzliche Nahrungsmittel die Eigenschaft, Selen aus dem Boden aufzunehmen und zu speichern:

  • Pilze
  • Hülsenfrüchte
  • Brokkoli
  • Weißkohl
  • Spargel
  • Zwiebeln

Gleichzeitig warnt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung davor, zu viel dieser Lebensmittel zu konsumieren, beziehungsweise sich als Vegetarier für eine gesicherte Selen Versorgung ausschließlich von den Lebensmitteln zu ernähren. Genauso wie Selen nehmen die Pflanzen auch radioaktive Stoffe auf.

Selen Mangel

In Europa und den USA ist ein Selen Mangel aufgrund guter Bodenqualität und ausreichender Auswahl verschiedener Lebensmittel sehr selten. Lediglich Menschen, die an einer Essstörung leiden, Veganer, Vegetarier oder Patienten mit einem angeborenen Gendefekt, der die Selenaufnahme einschränkt beziehungsweise verhindert, sind akut gefährdet. Auch Krankheiten wie

  • Mukoviszidose
  • Niereninsuffizienz
  • entzündliche Darmkrankheiten

können einen Mangel hervorrufen. Da Selen eine wichtige Rolle für den Stoffwechsel spielt, sind die Folgen eines Mangels nicht zu unterschätzen:

  • Muskelschwäche
  • geschwächtes Immunsystem
  • Impotenz

 

sind die häufigsten Beschwerden einer Unterversorgung. In Entwicklungsländern mit nährstoffarmen Böden tritt ein Selen Mangel weitaus häufiger auf. Betroffen sind vor allem Afrika und die Höhenlagen der chinesischen Republik. In Asien sind vor allem zwei Krankheiten bekannt, die durch einen Selen Mangel entstehen:

  • die Kasin-Beck-Krankheit: auffällige Gelenkveränderungen und vermindertes Knochenwachstum
  • die Keshan-Krankheit: eine Erkrankung des Herzmuskels

 

Anwendung und Wirkung

Insbesondere bei einem Mangel empfehlen Mediziner die Zufuhr mit einem Nahrungsergänzungsmittel. Dank einer gezielten, hohen Konzentration sollen Schäden des Stoffwechsels behoben und die Gesundheit wiederhergestellt werden. Aber auch Menschen, die Selen allein durch natürliche Lebensmittel zu sich nehmen, profitieren von der Wirkung auf den Körper.

 

Schilddrüse

Nur mit einer ausreichenden Selen Versorgung können in der Schilddrüse wichtige Hormone produziert werden. Um einwandfrei zu funktionieren benötigt das Organ bestimmte Enzyme, sogenannte Dejodasen. In erster Linie spielt die Umwandlung von Thyroxin (T4) zu Triiodthyronin (T3) eine bedeutende Rolle für den Stoffwechsel. Erst durch T3 gelingt es dem Körper, den Blutdruck zu regulieren, den Wärmehaushalt aufrecht zu erhalten, starke Nägel und Haare auszubilden, die Knochensubstanz zu festigen und den Energieumsatz zu erhöhen.

 

Abnehmen

Selen kann darüber hinaus beim Abnehmen helfen. Manch einer hat inzwischen jede mögliche Diät ausprobiert und blieb trotzdem erfolglos. Dahinter könnte eine Unterfunktion der Schilddrüse stecken. Wie oben bereits erwähnt, steigert das Hormon den Energieumsatz. Aber wie funktioniert dieser Prozess genau? Die in der Schilddrüse produzierten Hormone docken an die Rezeptoren der Fettzellen. Auf diese Weise ändern sie die Struktur der Moleküle, wodurch die Zelle zur Fettausschüttung gezwungen wird. Das freigegebene Körperfett gerät in den Blutkreislauf und wird durch den Stoffwechsel abgebaut.

 

Hashimoto

Vor allem bei der Autoimmunkrankheit Hashimoto ist Selen ein bewährtes Mittel. Dabei handelt es sich um eine chronische Entzündung der Schilddrüse, die viele Jahre unbemerkt voranschreitet. Patienten empfinden für lange Zeit keine Schmerzen, Leiden aber unbewusst schon lange an einem Selen Mangel. Hashimoto tritt vordergründig im Alter zwischen 30 und 50 Jahren auf. Frauen sind achtmal öfter betroffen als Männer. Erst im vorangeschrittenen Stadium machen sich folgende Symptome bemerkbar:

  • Müdigkeit
  • erhöhtes Kälteempfinden
  • Muskelschwäche
  • allgemeine Leistungsschwäche
  • Kribbeln und Taubheitsgefühl in Zehen und Fingern

 

Da Selen sich positiv auf die Schilddrüse auswirkt, hat das Spurenelement auch eine heilende Wirkung bei dieser Autoimmunkrankheit.

 

Haarausfall

Vielen Menschen ist die Relevanz verschiedener Mineralstoffe, darunter auch Selen, für die Harre gar nicht bewusst. In erster Linie liegt der Fokus auf Kollagen, einer Substanz, die das Bindegewebe und die Haarsträhnen festigt. Dennoch kräftigen Mineralstoffe die Haarfolikel und beugen auf diese Weise Haarausfall vor. Allerdings sei vor einer Überdosierung gewarnt. Zu hoher Selen Konsum kann kontraproduktiv den Haarausfall fördern (siehe unten).

 

Psyche

Menschen, die an einem Selen Mangel leiden, sind nachweislich antriebsloser und öfter depressiv verstimmt als Menschen mit einem normalen Selen Spiegel. Weitere Beschwerden sind Angstzustände und Müdigkeit. Das ist auf eine erhöhte Ansammlung von Schwermetallen im Gehirn zurück zu führen. Selen baut diese Schadstoffe ab und steigert somit die Stimmung. Zudem ist das Spurenelement an die Bildung des Glückshormons Serotonin beteiligt.

 

Krebs

Untersuchungen konnten bei Tumor Patienten einen auffälligen Selen Mangel feststellen. Infolgedessen verabreichte man einer Gruppe von Probanden in einer Studie über mehrere Wochen Selen Präparate. Im Vergleich zu einer anderen Gruppe, die kein Selen erhielt, sank das Risiko der Sterberate um 40 %. Forscher machten für diesen Effekt die Produktion von Antikörpern verantwortlich, die freie Radikale, also die krebsauslösenden Zellen im Körper vernichten. Zudem schützt Selen die Zellwände vor antioxidativem Stress.

 

Darreichungsformen

Im Vergleich zu anderen Nahrungsergänzungsmitteln beschränkt sich die Auswahl der Darreichungsformen bei Selen auf wenige Präparate. Nur zwei pharmazeutische Konzerne in Deutschland beschäftigen sich mit der Produktion von Selen Produkten. Tabletten stellen die häufigste Darreichungsform dar. Seltener anzutreffen sind

  • Tabs
  • Dragees
  • Ampullen
  • oder Kapseln

 

Um eine Überdosierung, welche zu schwerwiegenden Folgen führen kann (siehe unten), zu vermeiden, beträgt die maximale Dosierung 200 mg. Trotzdem sollte die Einnahme stets mit einem Arzt abgesprochen und auch weiterhin medizinisch überwacht werden. Lange Zeit ging man davon aus, Selen Tabletten förderten die Gesundheit des Herz-Kreislauf-Systems. Neuerdings haben Studien diese These jedoch widerlegt. Wissenswert ist, dass im Falle von Selen Tabletten ausnahmsweise die synthetisch hergestellten Produkte zu bevorzugen sind. Verbraucher sollten auf die Bezeichnung Selenhefe oder Natriumselnit achten. Diese Präparate besitzen eine höhere Bio Verfügbarkeit. Vitamin C und Zink hemmen hingegen die Aufnahme. Entsprechende Lebensmittel sollten zeitversetzt eingenommen werden.

Studien

Es existieren viele Studien, die unterschiedliche Wirkungen auf den menschlichen Organismus bestätigt haben. Interessant ist vor allem, dass ein Selen Mangel das Risiko, an Leberkrebs zu erkranken, drastisch erhöht. Manche Studien widerlegen auch bisherige Annahmen über den positiven Nutzen von Selen Präparaten. Bei anderen Nahrungsergänzungsmitteln sprach das europäische Health-Claim Institut daher das Verbot aus, mit gesundheitlichen Versprechen zu werben. 

Einige bewiesene Versprechen zum Nutzen sind bei Selen jedoch erlaubt:

  • fördert die Spermabildung
  • erhält eine volle Haarstruktur
  • festigt die Nägel
  • stärkt das Immunsystem
  • stärkt die Schilddrüsenfunktion
  • schützt die Zellen vor antioxidativem Stress

 

Nebenwirkungen

Wer sich an die Dosierungsempfehlungen für die tägliche Selen Einnahme hält, muss keine Nebenwirkungen befürchten. Vor allem mit der Aufnahme über natürliche Lebensmittel ist eine Überdosierung nahezu unmöglich. Zu große Mengen können dennoch zu erheblichen Schäden führen. Im schlimmsten Fall ist sogar der Tod durch Organversagen nicht auszuschließen. Genaueres erfahren Verbraucher im Kapitel Überdosierung.

 

Dosierung und Einnahme

Zur genauen Dosierungsmenge gibt es keine pauschalen Angaben. Bei einer gesunden, abwechslungsreichen Ernährung ist ohnehin für eine ausreichende Versorgung gesorgt. Trotzdem vermutet die Verbraucherzentrale eine leichte Unterversorgung in einigen Teilen der Bevölkerung. Vermutlich ist die zunehmend ungesunde Ernährung und der Verzehr von industriellen Fertigprodukten Schuld an diesem Phänomen.

 

Tagesbedarf

Für den tatsächlichen Tagesbedarf existieren nur Schätzungswerte. Während das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) 45mg pro Tag vorschreibt, haben die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) sowie die EFSA folgende Tabelle veröffentlicht:

 

  • Frauen – 60 Mikrogramm
  • Männer – 70 Mikrogramm

 

Säuglinge

  • 0 bis unter 4 Monate: 10 ug
  • 4 bis unter 12 Monate: 15 ug

 

Kinder und Jugendliche

  • 1 bis unter 4 Jahre: 15 ug
  • 4 bis unter 7 Jahre: 20 ug
  • 7 bis unter 10 Jahre: 30 ug
  • 10 bis unter 13 Jahre: 45 ug
  • 13 bis unter 15 Jahre: 60 ug
  • 15 bis unter 19 Jahre: 60 ug

Ab dem Erwachsenenalter gibt es leichte Differenzen zwischen den beiden Geschlechtern. Frauen benötigen rund 60 ug am Tag. Bei Männern ist der Bedarf für die Spermienproduktion leicht erhöht und beläuft sich auf 70 ug am Tag.

 

Selen in der Schwangerschaft?

Bei Schwangeren ist der Mehrbedarf so gering, dass keine zusätzliche Einnahme erforderlich ist. Da sich Selen aber stark auf die Wachstumsentwicklung eines Kindes auswirkt, sollten stillende Mütter rund 15 ug (insgesamt 75 ug am Tag) mehr aufnehmen als andere Frauen. Diese Menge entspricht dem Wert, den das Baby über die Muttermilch aufnimmt.

 

Überdosierung

Bei einer Überdosierung von Selen spricht man von einer Selenose. Diese tritt bei ungefähr 300 mg pro Tag ein. Ein typisches Indiz ist ein starker Mundgeruch nach Knoblauch. Die Folgen einer Selen Überdosierung sind:

  • neurologische Störungen
  • Müdigkeit
  • Übelkeit
  • Gelenkschmerzen
  • Sehstörungen
  • Gedächtnisstörungen
  • Zahnprobleme
  • Hautschäden
  • Haarausfall
  • Durchfall

Was ist Selen?

Im eigentlichen Sinne ist Selen ein Halbmetall, das in der 6. Hauptgruppe des Perioden Systems der Elemente auftritt. Darüber hinaus spielt es aber auch in der Medizin, vor allem in der Naturheilkunde, sowie in der Ernährungslehre eine bedeutende Rolle. Selen kann entweder aus natürlichen Lebensmitteln bezogen oder als Nahrungsergänzung eingenommen werden. Das Spurenelement ist ein wichtiger Baustein der Aminosäure Selenocystein und ein Bestandteil vieler wichtiger Enzyme.

Natur Zentrum Autor

Herbert Havera

Herbert Havera

Herbert Havera ist Autor und beschäftigt sich schon seit mehreren Jahren mit der Thematik Ernährung/ Gesundheit. In seiner Recherche sind mehrere Stunden an Arbeit geflossen bzw. stehen wir generell im engen Kontakt mit Forschungseinrichtungen, Mediziner und Anwendern. Dank der wertvollen Informationen aus unserem Netzwerk, sind wir in der Lage stets fundierte Informationen rund um Heilmittel bieten, die uns die Natur freiwillig anbietet. Der enorme Vorteil von Naturheilmitteln ist, dass sie meistens frei von Nebenwirkungen sind. Dennoch dürfen sie nicht hemmungslos konsumiert werden. Wir klären Sie darüber auf, welche Tagesdosis unbedenklich, ideal und nicht mehr gesund ist. Denn wie Paracelsus schon sagte: „Nichts ist Gift, alles ist Gift – alleine die Dosis macht das Gift“.  Wir bieten Ihnen Informationen stets nach einer fundierten Recherche. Wir forschen intensiv nach den neuesten Studien, in denen sich die Naturheilmittel unter strengen Tests bewähren mussten. Und wo sich ein angepriesenes Mittel nachweislich als Mummenschanz und Quacksalberei entpuppt hat, lassen wir Sie das ebenfalls wissen. 

Quellenangabe

Krauskopf KB. „Introduction to geochemistry.“ 2nd. edn. Singapore: McGraw-Hill Book Company; 1982. p. 546. Appendix 3.

STDA, Selenium Tellurium Development Association

Oldfield JE, editor. „Se World atlas.“ Grimbergen, Belgium: Se-Tellurium Development Association (STDA); 1999

Wuana R.A., Okieimen F.E. „Heavy metals in contaminated soils: A review of sources, chemistry, risks and best available strategies for remediation.“ Int. Sch. Res. Netw. 2011:120

Joan E. McLean & Bert E. Bledsoe. „Behavior of Metals in Soils.“ Ground Water Issue EPA/540/S-92/018 October 1992 

Margaret N.I. Barclay, Allan MacPherson, James Dixon. „Selenium Content of a Range of UK Foods.“ Journal of Food Composition and Analysis Volume 8, Issue 4, December 1995, Pages 307318 

Thomson CD et al., „Brazil nuts: an effective way to improve selenium status.“ Am J Clin Nutr. 2008 Feb;87(2):379-84.