Hyaluronsäure

Anwendung, Wirkung, Nebenwirkungen | Wo kaufen?

Hyaluronsäure ist ein körpereigener Mehrfachzucker, der vordergründig im Bindegewebe, den Knochen und den Bandascheiben vorkommt. Der menschliche Körper weist etwa 15 g des Stoffes auf. Allerdings lässt die eigene Produktion ab dem 25.ten Lebensjahr ab. Ein Mangel äußert sich in Faltenbildung und schlaffer, trockener Haut. Dies liegt vor allem dem Feuchtigkeitsverlust zu Grunde, denn Hyaluronsäure besitzt eine enorme Wasserspeicherkapazität. 100 g können bis zu 6 Liter binden. Um den Abbau zu verhindern, kann die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln sinnvoll sein. 

Für diesen Zweck ist Hyaluronsäure zur äußerlichen und zur innerlichen Anwendung in Form von Creme, Kapseln, Tabletten, Pulver oder als flüssige Substanz erhältlich. Darüber hinaus ist sie auch ein wichtiger Bestandteil der Kosmetik und Schönheitschirurgie. Das Mittel wurde früher entweder aus biotechnischen Streptokokken Kulturen oder tierischem Material wie Hahnenkamm gewonnen. Leider führte letzteres bei Menschen mit einer Unverträglichkeit gegen Vogelprodukte zu allergischen Reaktionen. Heute wird das Pulver aus Hefe oder Getreide hergestellt, sodass es sich auch für Veganer eignet. Da Hyaluronsäure dem Organismus als körpereigener Stoff bekannt ist, sind bei der Zufuhr keine Nebenwirkungen zu erwarten.

Darreichungsformen 

Im Folgenden ein Überblick über die Vor- und Nachteile der verschiedenen Darreichungsformen von Hyaluronsäure:

 

Creme

Hyaluronsäure Creme soll Falten glätten und die Haut mit Feuchtigkeit versorgen. Durch die Einlagerung von Wasser soll die Struktur praller und straffer wirken. Bestenfalls ist die Creme mit Stoffen wie Phosphatidylcholin (PC) oder Ceramiden angereichert. Diese Zusätze erhöhen die Speicherkapazität von Wasser in den einzelnen Hautzellen. Zudem ist es wichtig, dass der Hautfilm die Creme nicht abweist, sondern gezielt ins Gewebe aufnimmt. Dazu tragen Aufbaufragmente, sogenannte HAF, bei. Wer eine herkömmliche Gesichtscreme effektiver machen möchte, mischt einen gestrichenen Teelöffel Hyaluron Pulver unter die Substanz. Meistens erzielt der Anwender somit noch bessere Effekte, da manche Gesichtscremes leider von minderwertiger Qualität zeugen. Zu beachten ist überdies, dass eine Hyaluron Creme erfahrungsgemäß nach dem Ansetzen nicht mehr wirkt. Die dauerhafte Anwendung ist für einen ausreichenden Feuchtigkeitshaushalt daher unabdingbar.

 

Serum

Ähnlich der Hyaluronsäure Creme ist ein Hyaluronsäure Serum. Es dient ebenfalls zur Vorbeugung und Behandlung von Falten, hilft gegen Altersflecken, Pigmentstörungen und Augenringe. Zudem versorgt es die Haut ebenso mit Feuchtigkeit und macht sie geschmeidiger. Die Anwendung erfolgt bevorzugt im Gesicht, am Hals oder auf dem Dekolleté. Sollte keine weitere Feuchtigkeit spendenden Zusätze enthalten sein, ist es wichtig, die Haut anschließend mit einer speziellen Lotion zu pflegen. Das Hyaluronsäure Serum wird leicht in die Haut einmassiert. Wie auch die Hyaluronsäure Creme lässt ihre Wirkung nach Absetzen nach.

 

Tabletten

Wer eine schnelle Einnahme bevorzugt, sollte auf Produkte für die orale Anwendung zurückgreifen. Hyaluronsäure Tabletten sind bereits vordosiert (können aber nach Belieben gespalten werden) und werden einfach mit einem Glas Wasser hinuntergeschluckt. Das spart Zeit und hinterlässt keine Rückstände auf der Haut oder an der Kleidung wie es bei Hyaluronsäure Creme oder Serum der Fall sein könnte. Die Tabletten bewirken nicht nur eine straffere Haut, da die Hyaluronsäure Wasser im Körper bindet, sondern schützen auch die Schleimhäute im Rachen und Mundraum vor dem Austrocknen.

 

Gel

Hyaluronsäure Gel wirkt ebenfalls gegen Falten. Im privaten Gebrauch wird es auf die betroffene Hautstelle aufgetragen und mit leichten Bewegungen ins Gewebe massiert. Ärzte nutzen das Hyaluronsäure Gel unter anderem für Ultraschallroller oder ähnliche Apparaturen. Ein gutes Hyaluronsäure Gel dringt bis in die tiefen Hautschichten, die sogenannte Lederhaut, ein. Das bewirkt einen noch stärkeren Effekt. Grund dafür ist, dass die meisten Hersteller mittlerweile die neuste Erkenntnis der Biochemie nutzen und die Molekulargröße der Hyaluronsäure so optimieren, dass sie das Gewebe einwandfrei durchdringen kann. Wie hochwertig ein Hyaluronsäure Präparat ist, entscheidet die Größe der Moleküle, aus der sich das Mittel zusammensetzt. Dies ist vergleichbar mit der Bio Verfügbarkeit bei Nahrungsergänzungsmitteln, die oral eingenommen werden. Bisher unterschieden Hersteller hinsichtlich der Molekülgröße die hochmolekularen Hyaluronsäuren von den niedrigen molekularen Säuren. Beim Auftragen auf die Haut erzielen beide aufgrund ihrer Struktur eine andere Wirkung. Allgemein gilt, je kleiner die Moleküle sind, umso hochwertiger ist das Produkt. Nun haben Wissenschaftler eine optimierte Rezeptur, die sogenannten Oglio Hyaluronsäuren entwickelt. Diese sind noch kleiner als die bisher gängige Einheit und erzielen somit noch sichtbarere Erfolge. Zumeist finden diese Oglio Moleküle Anwendung in Hyaluronsäure Gels. Leider macht sich das auch am Preis bemerkbar. Allerdings muss man aufgrund der guten Bio Verfügbarkeit nur wenig Gel auf die Haut auftragen.

Kosmetik

Wie bereits angedeutet spielt die molekulare Größe der Hyaluronsäure eine entscheidende Rolle hinsichtlich der Qualität sowie der Wirkungsweise des Kosmetikprodukts. An dieser Stelle sollen die speziellen Effekte der unterschiedlichen Formen noch einmal vertieft werden:

Zum einen existieren sogenannte hochmolekulare Hyaluronsäuren. Sie zeichnen sich durch besonders große Moleküle aus. Das verhindert allerdings, dass sie die obere Hautschicht passieren und ins tiefliegende Gewebe eindringen können.

Da der Film, der sich beim Auftragen auf der obersten Hautschicht bildet, schnell von Wasser abgetragen oder von Sonnenlicht zerstört wird, erzielen Anwender mit hoch molekularen Produkten nur eine kurzzeitige Wirkung. Besser ist es daher auf die sogenannten niedrig molekularen Hyaluronsäuren zurück zu greifen. Hier liegt die Säure in zahlreichen kleinen Molekülen vor und kann somit durch die Poren ins Gewebe gelangen. Dort bindet die Hyaluronsäure Wasser und gleicht somit Falten aus. Da das Mittel hier weniger anfällig für äußere Faktoren ist, bleibt der Effekt wesentlich länger erhalten. Zwar wirkt die hochmolekulare Hyaluronsäure nicht gegen Falten, dennoch hat sie gegenüber dem alternativen, vermeidlich besseren Produkt einen Vorteil: der Film auf der obersten Hautschicht wirkt entzündungshemmend. Diesen Effekt kann die niedrig molekulare Struktur nicht erbringen. Auf der Liste der Inhaltsstoffe werden beide Arten meistens als INCI Sodium Hyaluronate bezeichnet. Wer sich genauere Angaben wünscht, kann sich beim Hersteller über die Art der Hyaluronsäure erkundigen.

Doch ganz egal, für welches Produkt sich der Verbraucher letztendlich entscheidet, Kosmetikprodukte wie Cremes, Salben oder Gels zur äußerlichen Anwendung gelten als schonender und gesünder für die Haut als Hyaluronsäure Injektionen (siehe unten).

 

Ampullen

In Hyaluronsäure Ampullen liegt der Wirkstoff in flüssiger Form vor. Bei Nahrungsergänzungsmitteln gilt in der Regel, dass diese Darreichungsform die höchste Bio Verfügbarkeit besitzt. Zur Anwendung knickt der Verbraucher eine Ampulle auf, tröpfelt die Flüssigkeit auf die Hände und reibt die betroffene Körperstelle ein. Wie immer stimuliert leichtes Massieren beim Auftragen die Aufnahme. Da der Nutzen von Hyaluronsäure nur erhalten bleibt, solange die Anwendung fortgeführt wird, ist man mit dem Kauf von Ampullen gut beraten. Die kleinen Portionen sind nicht nur vor dosiert, sondern meistens im Set erhältlich, sodass ein gewisser Vorrat entsteht. Damit die Hyaluronsäure nicht ihre Wirksamkeit verliert, ist die Lagerung an einem lichtgeschützten Ort wichtig.

 

Augen Tropfen

Hyaluronsäure ist nicht nur Bestandteil des menschlichen Bindegewebes, sondern befindet sich auch in den Augen. Nimmt die Konzentration im Körper ab, treten häufig gerötete, juckende Augen auf. Schlichtweg fehlt dem Sehorgan im Alter meistens Feuchtigkeit. Hyaluronsäure Augentropfen können hier Abhilfe verschaffen. Das Mittel wird entweder direkt ins Auge getropft oder auf das geschlossene Lid aufgetragen. Im Gegensatz zu herkömmlichen Mitteln besitzen Augentropfen auf Hyaluronsäure Basis einen entscheidenden Vorteil. Hyaluronsäure besitzt eine viskoelastische Eigenschaft. Das bedeutet, das das zunächst flüssige Präparat bei Kontakt mit dem Augapfel zähflüssig wird und einen schützenden Tränenfilm bildet. Diese ist nicht nur sehr langlebig, sondern behindert die Sehfähigkeit keineswegs.

 

Pulver

Hylauronsäure Pulver ist die wohl vielseitigste Darreichungsform des Nahrungsergänzungsmittels. Es dient sowohl zur innerlichen als auch zur äußerlichen Anwendung. Zudem lässt es sich ganz nach dem eigenen Bedarf dosieren, wobei das Maß mit Vorsicht abgeschätzt werden sollte. Ob Hyaluronsäure in großen Mengen Einfluss auf die Gesundheit des Körpers hat, ist bisher nicht bekannt. Bestenfalls finden sich Dosierungsempfehlungen auf der Verpackung, an die man sich entsprechend hält. Hat der Verbraucher ein geeignetes Maß ermittelt, kann er das Pulver ganz nach Belieben über das Essen streuen oder in Getränke mischen. Zum Trinken empfiehlt es sich zum Beispiel, die Hyaluronsäure wie einen Tee aufzubrühen. Dazu gibt man 1 g Pulver in etwa 100 bis 150 ml kochendes Wasser. Hyaluronsäure Pulver dient nicht nur ästhetischen Zwecken, sondern macht den Körper auch leistungsfähiger und vitaler. Wer gegen Falten vorgehen möchte, mischt das Pulver unter seine Tagespflege Creme. Meistens erzielt man somit mehr Nutzen, als von vornerein auf ein Produkt auf Hyaluronsäure Basis zurück zu greifen. Zwar ist der Stoff Grundbestandteil vieler Kosmetikprodukte, das selbstständige Anmischen mit dem Pulver gilt aber als sehr viel effektiver.

 

Kapseln

Hyaluronsäure Kapseln werden genau wie Hyaluronsäure Tabletten mit einem großen Glas Wasser eingenommen. Wer sich an die Dosierungsempfehlung des Herstellers hält (meistens eine Kapsel am Tag), muss sich über eine schädliche Mehraufnahme keine Gedanken machen. Kapseln sind meistens in einer Vorratsdose erhältlich. Die Einnahme erfolgt schnell und einfach. Bei Schluckbeschwerden kann die Hülle auch aufgedreht und das Pulver auf die Zunge geschüttet werden. Allerdings verringert sich somit möglicherweise die Bio Verfügbarkeit, da die Hülle die Hyaluronsäure vor dem sauren Milieu des Magens schützt. Diesbezüglich ist wichtig, darauf zu achten, dass die Kapseln frei von Zusatzstoffen sind. Manche Produkte enthalten Laktose oder Gluten, was zu allergischen Reaktionen führen kann.

 

Spritze bzw. Unterspritzung

Neben den gewöhnlichen Darreichungsformen zur Einnahme in Eigenregie, können sich Patienten Hyaluronsäure auch spritzen lassen. Vor allem bei Arthrose oder ähnlichen Gelenkbeschwerden kommt dieses Verfahren zum Einsatz. Laut Erfahrungsberichten verbessert sich die Geschmeidigkeit des Bewegungsapparats und auch Schmerzen aufgrund von Knorpelverschleiß nehmen ab. Allerdings ist dieses Verfahren nicht ganz ungefährlich. Durch kleinste unhygienische Bedingungen kann sich die Injektionsstelle stark entzünden. Deshalb sollten Patienten Unterspritzungen nur von erfahrenen Ärzten durchführen lassen und die Stelle nach der Behandlung noch eine Zeit lang von einem Mediziner kontrollieren lassen. Für die Dauer der Anwendung kommen verschiedene Möglichkeiten in Frage, über die am besten ebenfalls ein fachmännischer Arzt entscheidet. Es werden entweder eine, drei oder fünf Spritzen in gewissen Abständen verabreicht. Dabei ist nicht die Anzahl der Spritzen, sondern deren Dosierung ausschlaggebend für den Effekt. Eine einzige Behandlung kann somit mehr Nutzen bringen als die Gabe von fünf Spritzen. Darüber hinaus richtet sich die Wirksamkeit auch danach, wie gut der Körper das Serum annimmt. In der Regel beträgt die Halbwertszeit zwischen 17 und 60 Stunden.

Hyaluron Spritzen und Unterspritzungen kommen auch in der Schönheitschirurgie zum Einsatz (siehe unten).

 

Hyaluronsäure kaufen

Da von Hyaluronsäure keine Nebenwirkungen ausgehen, ist der Stoff frei verkäuflich. Leider führen Drogeriemärkte das Mittel nur selten im Sortiment. In herkömmlichen Supermärkten wird man noch weniger Erfolgschancen haben, Hyaluronsäure zu erlangen. Apotheken haben die Nahrungsergänzungsmittel aber meistens vorrätig. Noch empfehlenswerter ist der Kauf im Internet, da die Produkte hier wesentlich preiswerter vertrieben werden. Jedoch muss der Verbraucher online besonders auf die Qualität des Produkts achten.

Zwar ist Hyaluronsäure an sich bedenkenlos, Zusatzstoffe können jedoch zu Unverträglichkeiten führen. Die Einnahme ist auch während der Schwangerschaft oder der Stillzeit problemlos möglich. Untersuchungen haben gezeigt, dass eine orale Einnahme meistens mehr Erfolge erzielt. Kapseln oder Tabletten sind im Vergleich zu anderen Nahrungsergänzungsmitteln mit rund 50 g bis 250 g relativ niedrig dosiert.

 

Kosten

Die Kosten für Hyaluronsäure Präparate richten sich vordergründig nach der Qualität des Produkts sowie nach der Darreichungsform. Zum größten Teil sind alle Präparate frei verkäuflich. Selbst bei erwiesenem Bedarf aufgrund eines Mangels übernimmt die Krankenkasse die Kosten nicht. Das hat weniger damit zu tun, dass es sich nicht um ein Arzneimittel, sondern um ein Nahrungsergänzungsmittel handelt, als mit der Tatsache, dass Studien zum Teil bewiesen haben, dass eine Behandlung erfolglos bleibt oder den Zustand sogar verschlimmern kann. Beispielhaft seien diesbezüglich die Injektionen zu nennen. Hierbei berechnen sich die Kosten überdies nach der zu behandelnden Körperstelle und der daraus resultierenden benötigten Hyaluronsäure Menge. Ein Patient muss mit einer Preisspanne von 250 bis 900 Euro rechnen. Die äußerliche Anwendung ist die billigste Darreichungsform. Hyaluronsäure ist ein grundlegender Bestandteil vieler Pflegeprodukte, weshalb kein Aufpreis entsteht. Wer aber sichtbare Erfolge erzielen möchte, sollte auch hier auf die Qualität (siehe molekulare Hyaluronsäure Größe) achten und bereit sein, etwas mehr in das Mittel zu investieren. Von übermäßig verbilligten Angeboten ist in jedem Fall abzuraten. Der Nutzen ist nicht gewährleisten und schlimmer noch, besteht ein großes Gesundheitsrisiko wegen schlechter Hygiene. Vor allem in einem Auslandsurlaub begegnen Menschen oft diesen Billig Anbietern.

Wirkung und Anwendung

 

Knie

Auf den Knien liegt täglich große Belastung. Sie federn jede Bewegung ab und werden beim Sport umso mehr beansprucht. Da das Gelenk vordergründig aus Knorpelgewebe besteht, droht ein hoher Verschleiß. Hyaluronsäure kann helfen, das Kniegelenk geschmeidig zu halten.

 

Knorpelschaden

Zwischen den Knorpeln befindet sich Gelenkflüssigkeit, die zahlreiche Nährstoffe enthält. Sie dient sozusagen als Schmiermittel und verhindert, dass die Knorpel direkt aufeinander reiben. Im Alter nimmt die eigene Produktion des Körpers jedoch ab. Indem die Knorpel aneinander reiben, nutzen sie sich immer mehr ab. Da Hyaluronsäure Wasser bindet, lagert sich wieder ausreichend Flüssigkeit zwischen den Gelenken an. Dabei bilden sich auch sogenannte Proteoglycane. Hierbei handelt es sich um große Moleküle, die den Knorpel stützen und somit die Gesundheit lange Zeit aufrechterhalten.

 

Arthrose

Über kurz oder lang resultiert aus einem Knorpelschaden Arthrose. Mittlerweile sind die Gelenkschmerzen zur Volkskrankheit geworden. Immer mehr Menschen meiden körperliche Bewegungen, weil ihnen die Gelenke weh tun. Darüber hinaus lässt sich Arthrose altersbedingt kaum vermeiden. Manch einer spürt die Symptome stärker als ein anderer, aber im Grunde sind alle Menschen davon betroffen. Indem Hyaluronsäure Wasser in den Gelenken bindet, entsteht neue Gelenkflüssigkeit, die das aufeinander Reiben der Knorpel verhindert.

 

Lippen

Hyaluronsäure dient nicht nur der Vorbeugung eines Mangels, um Altersbeschwerden entgegen zu wirken, sondern findet auch in der Kosmetik bei jungen Leuten Anwendung. Beispielsweise werden Injektionen genutzt, um die Lippen aufzuspritzen und sie voller erscheinen zu lassen.

 

Nase

Ebenso sind Nasenkorrekturen mithilfe von Hyaluronsäure möglich. Näheres dazu weiter unten im Text. Ansonsten ist das Mittel Bestandteil von Nasensprays und soll das Austrocknen der Schleimhäute verhindern.

 

Haut

Leider nimmt die Haut Hyaluronsäure nicht gut auf. Damit das Mittel wirklich in die tiefen Hautschichten gelangt, sind niedrig molekulare Produkte notwendig. Hochmolekulare Mittel besitzen hingegen den Vorteil, einen entzündungshemmenden Film auf der Haut zu bilden und diese somit vor äußerlichen Schadstoffen zu schützen. Dieser sorgt zudem für mehr Elastizität. Ebenfalls ist interessant, dass Hyaluronsäure im Hautgewebe den Abstand der Zellen weitet. Somit ist ein schnellerer Transport der Nährstoffe gegeben.

 

Augenringe

Gegen Augenringe helfen Hyaluronsäure Seren, die bestenfalls mit Feuchtigkeit spendenden Zusätzen wie Sheabutter, Glycerin oder Squalan angereichert sind.

 

Gelenke

Die Gelenke sind das Haupteinsatz Gebiet von Hyaluronsäure. Diese soll Schmerzen lindern und die Bewegungsmöglichkeit fördern. Hyaluronsäure ist der Hauptbestandteil der Gelenkflüssigkeit und verhindert somit das Aufeinander-Reiben der Knorpel. Dazu trägt die viskoelastische Eigenschaft einen großen Teil bei. Diese verhindert, dass die Flüssigkeit bei Bewegung aus dem Gelenk spritzt. Bei Belastung wird aus der flüssigen Substanz eine zähflüssige Masse, die Erschütterung dämpft.

 

Gesicht

Wer auch im hohen Alter noch jung aussehen möchte, ist mit Hyaluronsäure gut beraten. Das Mittel bindet Wasser im Gewebe, sodass Falten verschwinden und die Gesichtshaut gestrafft wird. Manche Seren wirken zudem entzündungshemmend und beugen Hautunreinheiten vor. Wer gänzlich unzufrieden mit seinen Gesichtszügen ist, hat die Möglichkeit, diese mit Hyaluronsäure Spritzungen zu formen (siehe unten).

Falten bzw. Anti-Aging

Indem Hyaluronsäure Wasser bindet, strafft sich die Haut, sodass Falten verschwinden. Leider weisen die meisten Anti-Aging Cremes trotz Hyaluronsäure Zusatz eine schlechte Qualität auf. Wem eine hohe Wirksamkeit wichtig ist, sollte zu niedrig molekularen Produkten greifen. Am besten ist das Mittel mit Vitamin C und Vitamin A angereichert, welche der Haut noch mehr Spannkraft verleihen. Zudem bekämpfen diese Vitamine freie Radikale, die die Haut altern lassen.

 

Zornesfalten

Zornesfalten gehören zu einem der häufigsten Alterserscheinungen. Sie entstehen durch ständiges Stirnrunzeln und können wortwörtlich den Zorn eines Menschen auf sich ziehen. Vor allem, weil sie zu den tiefliegenden Falten gehören, verschwinden sie nicht besonders schnell. Oft sind selbst mit Hyaluronsäure mehrere Behandlungen notwendig.

 

Gewichtszunahme

Manche Menschen glauben, mit Hyaluronsäure das Beauty Produkt schlechthin gefunden zu haben und dann das: plötzlich nehmen sie an Gewicht zu. Das hat zwar mit der Einnahme von Hyaluronsäure zu tun, ist aber kein Grund zur Beunruhigung. Es handelt sich hier nicht um Körperfett, sondern lediglich um das eingelagerte Wasser, das zu mehr Gewicht führt.

 

Hüfte

Die Hüfte ist das Körperteil, das am häufigsten von Arthrose betroffen ist. Auch hier kann Hyaluronsäure die Schmerzen lindern, indem es die Knorpelflüssigkeit aufbaut.

Schönheits-OP

Hyaluronsäure ist in der Schönheitschirurgie ein häufig verwendetes Mittel. Im Gegensatz zu dem herkömmlichen Botox ist die Anwendung sehr schonend und unbedenklich, dass Hyaluronsäure keinen Lähmungseffekt hervorruft. Darüber hinaus bestehen bei einem Eingriff weder Narben, noch ist eine Vollnarkose und ein damit verbundener stationärer Klinikaufenthalt erforderlich.

 

Bei Nasenkorrektur

Um sich mit Hyaluronsäure die Nase korrigieren zu lassen, muss man mindestens 18 Jahre alt sein. Um seine Gesundheit nicht zu gefährden, spielt die Arztwahl eine große Rolle. Dieser sollte Erfahrung auf dem besagten Gebiet besitzen und die Mittel sollten FDA zugelassen sein. Die Wunschvorstellung einer kompletten Gesichtserneuerung ist aber eine Utopie. Mit Hyaluronsäure sind nur kleine Korrekturen möglich, die optisch jedoch einiges bewirken können. Die Kosten belaufen sich auf je 300 Euro. Bei einer häufig erforderlichen zweiten Anwendung entsteht demnach ein Gesamtpreis von 600 Euro, der jedoch von Anbieter zu Anbieter variieren kann. Die Wirkung hält etwa zwei Jahre, wobei die ersten sichtbaren Formveränderungen meistens erst nach einer Woche sichtbar werden. In den USA wird die sogenannte 5 Minuten OP gerade zum Trend. In kürzester Zeit bringen Ärzte dabei die Nase mithilfe einer Hyaluronsäure Behandlung in die gewünschte Form. Gerne wird auch die Nasolabilafalte aufgespritzt. Jene verläuft abwärts der Nase unter den Wangen bis hin zum Kinn.

 

Bei Brustvergrößerung

Für eine Brustvergrößerung mit Hyaluronsäure sind die gängigen Implantate hinfällig. Stattdessen arbeiten Mediziner mit einer einfachen Spritze. Jedoch beschränkt diese Methode die Möglichkeit, das Volumen beachtlich zu erhöhen. Das Serum, das unter die Haut gespritzt wird, besteht aus sogenanntem Macrolane, einem Gel auf Hyaluronsäure Basis. Auch hier ist dringend auf einen erfahrenen, zertifizierten Arzt zu achten, um unhygienische Bedingungen zu umgehen. Allerdings sprechen auch einige Umstände gegen die Durchführung. In folgenden Fällen kann und sollte eine Brustvergrößerung mit Hyaluron nicht durchgeführt werden:

  • bei schlechter Gewebeabdeckung an der betroffenen Körperstelle
  • bei möglicher Schwangerschaft
  • bei einer Autoimmunkrankheit
  • bei entzündlichen Hautkrankheiten
  • bei Risiko auf Brustkrebs (Erbkrankheit in der Familie)
  • bei zystischen Brustveränderungen
  • bei Mamma- oder Ovarialkarzinom
  • bei Blutgerinnungsstörungen

Hyaluronsäure Erfahrungen

Hersteller von Hyaluronsäure Nahrungsergänzungsmitteln dürfen nicht mit Werbeversprechen wie „Hyaluronsäure stärkt das Bindegewebe“ oder ähnlichen Slogans auf sich aufmerksam machen. Das geht aus einem Beschluss der Europäischen Behörde für Lebensmittel (ESFA) hervor. Grund dafür ist die unzureichende Beweislage, dass Hyaluronsäure wirklich ´den gewünschten Nutzen hervorruft. Allerdings besagt eine recht amüsante Studie, dass Nacktmulle mit einer Lebenserwartung von 30 Jahren nicht an Krebs erkranken, da sie im Laufe ihres Lebens sehr viel Hyaluronsäure produzieren.

 

Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest hat sich bislang nicht explizit mit reiner Hyaluronsäure befasst. Allerdings hat das Unternehmen mehrere Anti-Aging Produkte geprüft, deren Hauptbestandteil Hyaluronsäure war. Leider konnte keine nennenswerte Wirkung festgestellt werden. Zudem befanden sich laut Expertenmeinung zu viele Schadstoffe in den Cremes und Seren. Ob der Verbraucher zu einem günstigen Mittel von Discounter greift oder sich für das teure Markenprodukt entscheidet, spielt dabei keine Rolle.

 

Vorher und Nachher?

Bis die Wirkung der Hyaluronsäure sichtbar wird, muss sich der Anwender etwas gedulden, Der körpereigene Stoff ist eben nicht das Wundermittel, das Hersteller gerne anpreisen. Manchmal erzielen Behandlungen leider gar keinen Erfolg. Eine Untersuchung zeigt sogar, dass sich der Gesundheitszustand nach einer Unterspritzung noch verschlimmern kann

https://www.arznei-telegramm.de/register/0204039.pdf

Zudem lässt die Wirkung schnell nach, sobald die Präparate nicht mehr eingenommen werden. Dennoch muss man Hyaluronsäure nicht gänzlich schlecht reden. Viele Arthrose Patienten berichten über eine deutliche Schmerzlinderung dank der Einnahme.

Natur Zentrum Autor

Herbert Havera

Herbert Havera

Herbert Havera ist Autor und beschäftigt sich schon seit mehreren Jahren mit der Thematik Ernährung/ Gesundheit. In seiner Recherche sind mehrere Stunden an Arbeit geflossen bzw. stehen wir generell im engen Kontakt mit Forschungseinrichtungen, Mediziner und Anwendern. Dank der wertvollen Informationen aus unserem Netzwerk, sind wir in der Lage stets fundierte Informationen rund um Heilmittel bieten, die uns die Natur freiwillig anbietet. Der enorme Vorteil von Naturheilmitteln ist, dass sie meistens frei von Nebenwirkungen sind. Dennoch dürfen sie nicht hemmungslos konsumiert werden. Wir klären Sie darüber auf, welche Tagesdosis unbedenklich, ideal und nicht mehr gesund ist. Denn wie Paracelsus schon sagte: „Nichts ist Gift, alles ist Gift – alleine die Dosis macht das Gift“.  Wir bieten Ihnen Informationen stets nach einer fundierten Recherche. Wir forschen intensiv nach den neuesten Studien, in denen sich die Naturheilmittel unter strengen Tests bewähren mussten. Und wo sich ein angepriesenes Mittel nachweislich als Mummenschanz und Quacksalberei entpuppt hat, lassen wir Sie das ebenfalls wissen. 

Quellenangabe

D. Trigkilidas, A. Anand: The effectiveness of hyaluronic acid intra-articular injections in managing osteoarthritic knee pain. In: Annals of the Royal College of Surgeons of England. Band 95, Nummer 8, November 2013, S. 545–551, doi:10.1308/003588413X13629960049432. PMID 24165334.

E. C. Rodriguez-Merchan: Intra-articular Injections of Hyaluronic Acid and Other Drugs in the Knee Joint. In: HSS journal : the musculoskeletal journal of Hospital for Special Surgery. Band 9, Nummer 2, Juli 2013, S. 180–182, doi:10.1007/s11420-012-9320-x. PMID 24426865. PMC 3757486

R. Raman, A. Dutta, N. Day, H. K. Sharma, C. J. Shaw, G. V. Johnson: Efficacy of Hylan G-F 20 and Sodium Hyaluronate in the treatment of osteoarthritis of the knee – a prospective randomized clinical trial. In: Knee. 15(4), Aug 2008, S. 318–324. Epub 2008 Apr 21.

N. Bellamy, J. Campbell, V. Robinson, T. Gee, R. Bourne, G. Wells: Viscosupplementation for the treatment of osteoarthritis of the knee. In: Cochrane Database of Systematic Reviews. Issue 2, 2006, Art. No.:CD005321. doi:10.1002/14651858.CD005321.pub2 PMID 16625635

Studie über die Behandlung der Facettengelenksarthrose mit Hyaluronsäure

Chirurgen-Magazin für den niedergelassenen Chirurgen : offizielles Verbandsorgan des Berufsverbandes Niedergelassener Chirurgen (BNC), Heft 57, Ausgabe 3.2012, S. 46–47.

IGeL-Monitor: Hyaluronsäure-Injektion bei Kniearthrose. Erstellt am: 14. Mai 2014, abgerufen am 17. Oktober 2019.

R. D. Price, M. G. Berry, H. A. Navsaria: Hyaluronic acid: the scientific and clinical evidence. In: Journal of plastic, reconstructive & aesthetic surgery : JPRAS. Band 60, Nummer 10, 2007, S. 1110–1119, doi:10.1016/j.bjps.2007.03.005. PMID 17466613.

L. Allegra, S. Della Patrona, G. Petrigni: Hyaluronic acid : perspectives in lung diseases. In: Handbook of experimental pharmacology. Nummer 207, 2012, S. 385–401, doi:10.1007/978-3-642-23056-1_17. PMID 22566234.